Bündnis für Tabakfreien Genuss e.V.

BfTG sieht E-Zigaretten für eine echte Alternative zu Tabak

Das Bündnis für Tabakfreien Genuss e.V. (kurz: BfTG) wurde im Jahr 2015 gegründet und tritt seit dem Vorurteilen gegenüber der E-Zigarette entgegen und versucht, Missverständnisse aufzuklären. Die BfTG ist ein Zusammenschluss von kleinen und mittelständischen Unternehmen der E-Zigaretten-Branche. Tabakunternehmen sind in diesem e.V. nicht vertreten um die Glaubwürdigkeit des Vereins nicht zu untergraben.

Risikoreduzierung durch den Umstieg auf E-Zigaretten

E-Zigaretten sind laut der Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE) um 95% weniger schädlich als Tabak. Wissenschaftler der Universität Catania stellten in einer drei-Jahres-Studie keinerlei Beeinträchtigungen bei den aufwendig untersuchten Probanden fest, was andre Langzeitstudien untermauern. Der Wechsel vom Rauchen zum Dampfen hat positive Auswirkungen auf die Herzgesundheit. Untersuchungen lassen keine spezifischen gesundheitlichen Belastungen durch E-Zigaretten erkennen.

Keine Schädigung durch Passivdampf

Britische und irische Gesundheitsbehörden sehen kein Risiko durch Passivdampf. Messungen der US-Arbeitsschutzbehörde ergaben keine Grenzwertüberschreitungen. Weltweit kommen Forscher zu ähnlichen Ergebnissen. Auch das DKFZ (Deutsches Krebsforschungszentrum) urteilt ausgewogen – vor allem im Vergleich zum Tabak.

Quelle: https://www.tabakfreiergenuss.org/die-e-zigarette-eine-echte-alternative-zu-tabak/